Pressezitate

… „Der Titel „All inclusive“ ist dabei auch in kleinkünstlerischer Hinsicht Programm. Denn neben gespielten Szenen serviert das Kölner Zwei-Mann-Theater akrobatische bis elegante Tanzeinlagen, fein in die Handlung integriertes Puppentheater, Zaubertricks und eben Jonglage.
(kompletter Artikel, „All inclusive“)

Neue Osnabrücker Zeitung

Für ihr neues Programm „All inclusive“ hatten die beiden Wort- und Jonglage-Akrobaten anstelle loser Verknüpfungen einzelner Szenen, Sketche und Kunststücke eine „Traumschiff“-Episode geschrieben. Mit Irrungen und Wirrungen, Augenblicken der Poesie und des Beinahe-Wahnsinns. Ganz nebenbei bewiesen die beiden, dass man zu Charleston ganz vortrefflich Hip-Hop tanzen kann und es auch in ausweglosen Situationen immer noch ein Rettungsboot geben kann. – Die Reaktionen der Gäste des Captains-Dinners bewiesen gleich mehrfach am Abend: Diese Seefahrt war wahrlich kein Schiffbruch.
(kompletter Artikel, „All inclusive“)

Dürener Zeitung

„Neben bester Musik gibt es ein buntes Programm aus Artistik und Entertainment. Allen voran sind Herr Schulze und Herr Schröder vom WallstreetTheatre, die mit extremer Mimik und mit jeder Menge britischem Humor durch die Show moderieren.
Begeistert waren davon auch die VIP-Gäste, die bei der Premiere mit dabei waren.“
(Moderation: Roncalli´s Apollo Varieté)

Express, Düsseldorf

„Als Herr Schulze und Herr Schroeder irgendwann am Donnerstagabend nach Düren kamen, haben sie gedacht: Hier ist der Hund begraben. Als sie dann eine Weile in der Stadt waren, dachten sie: Wir haben recht. Und obwohl die beiden später auf der Bühne im Haus der Stadt standen, nimmt ihnen diese Einschätzung niemand übel, im Gegenteil: Herr Schulze und Herr Schröder, auch bekannt als „WallstreetTheatre“, kommen als Moderatoren der Eröffnungsrevue für die SWD.KOMMedy.Abende prächtig an. Natürlich sind sie weit mehr als einfach nur Ansager. Sie bringen ihr eigenes Programm und sorgen zwischen den Auftritten der übrigen Künstler immer wieder für eine wohltuende Auflockerung. Vielleicht war es so, dass sich alle gegenseitig motivierten und letztlich ansteckten. Der Revue-Abend hinterließ im voll besetzten Haus der Stadt einen offensichtlich guten Eindruck.“
(kompletter Artikel, Moderation)

AZ, Düren

„Es sind die kleinen Ideen, die das Programm von Schultze und Schröder groß machen: Die geniale Slow-Motion-Jonglage mit einem halben Dutzend aufgeblasener Müllsäcke, die Hypnose eines Frottee-Hasen oder ihre Verwandlung in gruselige Monster – mit Hilfe einer sauren Gurke unter der Lippe. Und es ist der charmante Wortwitz, der aus der kleinen Kunst geniale Kleinkunst macht. Truly großartig!“
(kompletter Artikel; „Simply British“)

WAZ, Wetter

„Das WallStreetTheater begeistert gut 600 Zuschauer im Pavillon – nicht wenige haben dabei vor Lachen tränende Augen. Eine Pointe folgt auf die nächste – und es wird, je später der Abend, besser und besser.“
(kompletter Artikel, „Frog´n´Chips“)

Neue Presse, Hannover

Der Auftritt mit dem Programm "All inclusive" wurde mit britischem Humor, artistischen Einlagen und Titanic-Feeling zum vollen Erfolg. Herr Schröder und Herr Schultze hatten leider das Kleingedruckte im Heuervertrag nicht gelesen. Aus dieser Einstiegsstory entwickelten Andreas Wiegels und Christian Klömpken für das Publikum in der "Alten Polizei" einen unvergesslichen humorvollen Abend. Die Zuschauer verfolgten mit viel Gelächter wie der Entertainmentchef des Schiffes, Señor Gonzalez, mit diebischer Freude dafür sorgte, dass die beiden ihrer Arbeit nachkommen. Einzige Verbündete für Schröder und Schultze waren die beiden Schiffsratten, mit denen sie sich ihre Kabine teilten. Wiegels und Klömpken spielten alle Rollen und begeisterten das Publikum durch schnelle und einfallsreiche Kostümwechsel, mit exzellenten sprachlichen Akzenten, passend zu den jeweiligen Figuren, sowie artistischen Einlagen.
(kompletter Artikel, "All inclusive")

Schaumburger Wochenblatt, Stadthagen

"Furioses WallStreetTheatre: Komische Klischees und voller Körpereinsatz: Das WallStreetTheatre begeisterte mit seinem neuen Programm "Frog ´n´ Chips" im Piesberger Gesellschaftshaus. Ihre äußerst fantasievolle Interpretation der englischen Geschichte wirkte dabei ebenso absurd wie anregend. Wer den gespielten Dilettantismus des Duos allerdings zu ernst nahm, wurde durch eine höchst professionell dargebotene Jonglage-Nummer eines Besseren belehrt. Das Publikum hatten die Künstler an diesem Abend ganz auf Ihrer Seite."

Neue Osnabrücker Zeitung

"Das Moderatorenteam kommt sehr britisch daher, und so ist auch der Humor. Nach der Pause drehen Herr Schulze und Herr Schröder so richtig auf. Das Premierenpublikum war von den Slapsticks begeistert."
(Moderation: Roncalli´s Apollo Varieté)

RP, Düsseldorf

"Simply british, und vor allem extremly komisch. Die beiden Herren des WallStreetTheater präsentierten englischen Humor allererster Klasse."
(kompletter Artikel, "Simply British")

Eschweiler Zeitung

"Comedy-Duo begeistert mit deutsch-britischem Humor: Diese spezielle Mischung aus Comedy, Varieté und selbstironischen Klischee-Brüchen ist typisch für das WallstreetTheatre aus Köln. "
(kompletter Artikel, "Frog´n´Chips")

Neue Osnabrücker Zeitung

"Einfach british, aber einfach grandios: Mit ihrer neuen Show "Simply British" setzen Herr Schultze und Herr Schröder, noch besser bekannt als WallStreetTheatre, den nächsten komödiantischen Glanzpunkt im Namen des großen Königreichs."

Aachener Zeitung

"Wäre der SWD-Kommedy-Abend eine Casting Show, dann würden Wilfried Schmickler und das WallStreetTheater den Vertrag bekommen."

Dürener Zeitung

"Englischer Humor reißt Dürwisser vom Hocker. WallStreetTheatre beschreitet neue Wege und erobert nun auch die Karnevalsbühnen. Die feinen Herren Schultze und Schröder rockten dermaßen den Saal, dass man vor Lachen fast zu ersticken drohte."
(kompletter Artikel, Karneval)

Eschweiler Zeitung / Eschweiler Nachrichten

"Herrlich skurriler Slapstick mit dem richtigen Grad an Respektlosigkeit."

Schaumburger Nachrichten

"Die schillernde Welt der Kleinkunst ist um zwei Originale reicher geworden. Einfach klasse."

Hannoversche Allgemeine Zeitung

"Wortwitz und gehobener Unsinn.
Eine Mischung, die voll den Nerv der Zuschauer traf - Lachmuskelkater inklusive.
... Selten waren zwei Stunden so kurzweilig."
(kompletter Artikel, "Frog´n´Chips")

Dürener Zeitung

"Die beiden hatten sich ein hohes Ziel gesetzt und erreichten es scheinbar ohne Anstrengung:
Eineinhalb Stunden Unterhaltung, "Nonsens" im allerbesten Sinne, sinnfrei, aber lustig, scheinbar zufällig, aber gekonnt."

Schwarzwälder Bote

"Sie wirken britischer als jeder Gentleman aus London, bringen Humor vom Feinsten und zeigen Artistik der Spitzenklasse. Clownsfiguren ohne rote Pappnase und bunte Kostüme. Stattdessen geschniegelt und gestylt von Kopf bis Fuß, sehen sie aus wie pflichtbewusste Beamte. Der Eindruck täuscht. Die beiden Herren mit dem treuherzigen Blick haben es faustdick hinter den Ohren. Nicht nur, dass sie den Weltmeistertitel im Jonglieren gewinnen würden und das Einrad perfekt handhaben, sie sind auch Meister von Wortspielereien und skurriler Komik. Kurzum: Der Spaß war riesig, der Beifall auch."

Wolfsburger Allgemeine Zeitung

"Die Darbietung der beiden dear old friends setzte ganz und gar auf den leisen Humor. Situationskomik in Slapstickform, vorgeführt mit dem Charme, der sich auch schon bei Stan Laurel und Oliver Hardy bewährt hat."

Rheinische Post

"In Unterhosen vor der Queen:
Mit "Simply British" begeisterten Herr Schultze und Herr Schröder 150 Besucher. „Ihre Spontanität finde ich besonders toll und auch, dass die Beiden mit einfachen Mitteln so gut unterhalten können“, sagte Jürgen K. aus Leer. „Ich habe sie schon einmal gesehen und fand sie großartig“."
(kompletter Artikel, "Simply British")

Ostfriesische Zeitung, Leer

"Die Gentlemen haben die Mischung aus Artistik, Jonglage und Comedy perfektioniert.
Applaus schon von den 550 Besuchern als die "very british" Gentlemen die Bühne betreten. Die gebürtigen Rheinländer verbinden Sinnfreiheit à la Monty Python mit einfallsreichem Sprachwitz.
Schräge Musik, verräterische Zaubertrick und ein urkomischer Striptease runden das berauschende zwei Mann Variete Programm ab."

Hannover Neue Presse